Die Sonne strahlt mit voller Kraft als wir unsere Ausrüstung und Verpflegung in wasserfeste Tonnen und Packsäcke umpacken und auf die Kanus verladen. Paddel und Schwimmwesten ausgerüstet und rauf aufs Wasser. Starker Wind macht uns den Start in unseren diesjährigen Kanu-Hajk auf der mecklenburgischen Seenplatte spannend. Wellengang und wilde Steuerschläge um dem Schilf zu entkommen. Unser Fazit über unsere Kanukünste am ersten Abend ist durchwachsen – aber wir haben ja noch drei Tage! Zwischen unseren Kanubiwaks essen wir Tortelini und schmieden Pläne. Wir hatten noch keine Ahnung, was uns alles noch erwarten wird: kleine Kanäle im dichten Unterholz, Kenterübungen und wilde Verfolgungsjagden, dichter Nebel, ein Piraten-Katamaran, Wasserschlangen, Sonnenbrand, sinkende Kanu-Mittelstangen, offene Seen, Nachtfahrten, Gewitter, Hängematten-Kämpfe, schwimmende Feuer und letztlich das Meistern des Kanufahrens mit Bogen- und Jochschlag;-)

Abedi (Teamleiter der Wölfe)

Menü schließen