Ich schaue 7 Uhr an einem Samstag Morgen aus dem Fenster – es regnet stark und es sind Windstärken bis Stufe 9 angesagt. Macht es Sinn heute Bäume fällen zu gehen? Nach einigem gedanklichen Hin und Her, dann die Entscheidung – wenigstens probieren, alles ist ja vorbereitet. So finde ich mich 20 weiteren Rangern drei Stunden später in einem Waldstück in der Nähe von Kloster Lehnin wieder. Der Regen hat nachgelassen, der starke Wind trocknet den Wald und zum Mittag kommt sogar die Sonne raus – Gott sei Dank. Bis 16 Uhr haben wir einen ganzen Hänger mit Holzstangen beladen – mehr als 150 Stangen konnten wir schlagen. Ein Bauer war so nett und hat uns unser Bauholz direkt zum Lagerplatz gefahren. Jetzt fehlen nur noch die Ranger, um aus dem Holz Türme, Tore, Zelte, Feuerstellen und Sitzgelegenheiten zu bauen. Das Pfingstlager kann kommen.
Abedi (Stammleiter)

Gruppenbild am Ende am Lagerplatz...

... Vorsicht ein Baum fällt...

Das Team der Rußköpfchen hat uns Leiter fleißig unterstützt...

Menü schließen