Am 15. September 2018 sind die Löwen gemeinsam mit den Bibern in den
Tegeler Forst gezogen, um die Wildnis zu erkunden, Tierspuren zu entdecken, versteckte Hügel zu erklimmen und nicht zuletzt den Mut aufzubringen, auf einer wackligen Seilbrücke den Talabstieg zu beginnen. Auf unserer Streife haben wir jede Menge interessante Sachen entdeckt und viel über den Wald gelernt, zum Beispiel weshalb man mit seinem
Wanderstock nicht in morschem Holz herumstochern sollte (obwohl das doch schon tot ist, das sei doch egal), wie man sich im Wald auch ohne Kompass schnell orientieren kann, warum man trotz Schatten der Bäume doch lieber eine Kopfbedeckung tragen sollte, wie sehr Wildschweine stinken können und wie es aussieht, wenn ein Hirsch sein Geweih schärft, um allzeit bereit zu sein, sich und seine Herde vor Rivalen zu schützen und verteidigen. Auch wir wollen allzeit bereit sein, in jeder Hinsicht! Zum
Beispiel in dem wir achtsam in unserer Umwelt unterwegs sind, sie schützen und jeden unserer Pfade sauberer hinterlassen, als wir ihn vorgefunden haben.
In diesem Sinne, allzeit bereit für Jesus und Gut Pfad!
skalde (Teamleiter der Löwen)
Menü schließen