Das Pfadranger Team hat sich im vergangenen Rangerjahr mit dem Thema Feuer beschäftigt – neben kreativen Feuerarten, Zunderarten, Wachskerzen und jeder Menge Feuerholz schlagen, wagten wir uns jetzt ans Feuerbohren. Große Überraschung – es ist schwerer als gedacht. Allein die Vorbereitung nahm gut Zeit in Anspruch. Nachdem die Spindel, das Handstück und das Fußbrett geschnitzt und der Bogen gebaut war, wurde gebohrt, und gebohrt und gebohrt. Bis es schön qualmte (wenn auch zunächst am falschen Ende) und sich die eine oder andere Brandblase zugezogen wurde. Erfahrungsreich.

Abedi (Teamleiter der Wölfe)

Menü schließen