Auf unserem diesjährigen Sommerlager fuhren wir mit den Stämmen unserer Region in die Nähe von Templin. Dort schlugen wir unseren Lagerplatz auf – auch wenn wir große Teile des Lagers am Wasser verbrachten, da tagsüber die Temperaturen in der Sonne kaum auszuhalten waren. Also wurde fleißig ins Wasser gesprungen, Sandburgen gebaut, mit Schwimmnudeln gerungen und Flöße gebaut. Leider bedeutete die Waldbrandstufe 5 auch, dass wir im Verlauf des Lagers kein Feuer mehr machen konnten. Eine besondere Herausforderung war der Abbau in der brütenden Hitze, die unsere Pfadfinder tapfer gemeistert haben. Nach dem Lager ist vor dem Lager – und so haben wir schon mit den Planungen für unser nächstes Sommerlager kommendes Jahr begonnen.

Abedi (Stammleiter)

Menü schließen